Wöllstein

hier fühle ich mich wohl

Eva Müller ist Rheinhessische Weinkönigin
Beigeordnete gewählt
Die Verwaltung ist jetzt komplett, mit den Beigeordneten Franz-Georg Schopf und Alice Selzer, Ortsbürgermeister Johannes Brüchert und 1. Beigeordneter Michael Kohn.
Partnergemeinde Great Barford
Vom 21. - 26. Mai 2020 fahren wir wieder nach Gt Barford. Interesse mitzufahren?
Partnergemeinde Barsac
Vom 05. bis 10.09.2019 besuchten wir unsere französischen Freunde.
Graffiti-Aktion der Realschule-plus Wöllstein im Mai 2019
Berliner Straße und Pfaffenpfad sind fertig!

Unterrichtung der Einwohner

über die 4. Sitzung des Bau-, Liegenschafts- und Verkehrssausschusses
der Ortsgemeinde Wöllstein am 22. Januar 2015   im Gemeindezentrum Wöllstein

                                              

Öffentlicher Teil:  19.05 -  21.00 Uhr

Anwesend waren:
Ortsbürgermeisterin Lucia Müller als Vorsitzende
1. Beigeordneter Franz Georg Schopf
Beigeordneter Johannes Brüchert
Beigeordneter Dirk Lammers

vom Bau-, Liegenschafts- und Verkehrsausschuss:
Ausschussmitglied Hans-Jürgen Piegacki
Ausschussmitglied Achim Rathgeber
Vertreter im Ausschuss Bernd Lahm
Ausschussmitglied Raimund Hess
Ausschussmitglied Stephan Frohnhöfer
Ausschussmitglied Hermann Müller
Ausschussmitglied Sebastian Schnabel
Vertreter im Ausschuss Dr. Dirk Maak

Als Gast waren die Ratsmitglieder Gerhard Pfeiffer und Annerose Walk sowie die Vertreterin im Ausschuss, Anja Henrich, an­wesend.

von der Verbandsgemeinde:
Herr Amtsrat Emrich

von der Ortsgemeinde:
Frau Back als Schriftführerin

Sachverständige:
Frau Dipl.-Ing. Caroline Engelhardt zu TOP 1
Herr Jacobs vom Büro IDEAL Brehm & Co. GmbH  zu TOP 2

Tagesordnung:

I. Öffentlicher Teil:

TOP 1

Friedhof Wöllstein; Schaffung weiterer Urnenboxen;
Vorstellung der Planung durch Frau Engelhardt; Beratung und Empfehlungsbeschluss

TOP 2

Straßenausbau Teilstücke der Villastraße und der Maria-Hilf-Straße  im Rahmen der WKB; Vorstellung der Planung durch Herrn Jacob vom Büro IDEAL Brehm & Co. GmbH;
Beratung und Empfehlungsbeschluss

TOP 3

Renovierung einer Wohnung im gemeindeeigenen Wohnhaus Kreuzstraße 15; Auftragsvergabe; Beratung und Beschlussfassung

TOP 4

Sanierungsangelegenheiten;
Sanierung des Platzes am Germania-Denkmal und der Eleonorenstraße bis Bachgasse; Sachstandinformation

Vor Eintritt in die Tagesordnung verpflichtete Frau Ortsbürgermeisterin Müller Herrn Bernd Lahm als Vertreter im Ausschuss per Handschlag und belehrte ihn über die Rechte und Pflichten eines Ausschussmitglieds gem. §§ 20, 21 und 30 GemO (Treuepflicht, Schweige­pflicht).

TOP 1
Friedhof Wöllstein; Schaffung weiterer Urnenboxen;
Vorstellung der Planung durch Frau Engelhardt; Beratung und Empfehlungsbeschluss

Zu diesem TOP war Frau Engelhardt als Sachverständige erschienen.
Frau Engelhardt hatte im Auftrag der Gemeinde zwei Planungen entworfen, der Gemeinderat hatte sich bereits im letzten Jahr für eine Variante entschieden.
Hierfür hat Frau Engelhardt nun die weiterführende Planung erstellt. Frau Müller erteilte ihr das Wort. Anhand einer Power-Point-Präsentation erläuterte Frau Engelhardt die Maßnahme und die weiter gehenden Schritte. Die Neuordnung soll in zwei oder drei Bauabschnitten umgesetzt werden.
Der Ausschuss hatte Urnenstelen in Aluminium-Kunstguss in Erwägung gezogen und diskutierte ausführlich über die möglichen Varianten.

Empfehlungsbeschluss:
Der Ausschuss sprach sich einstimmig gegen Blumenablagemöglichkeiten an den Stelen selbst aus. Die Satzung für die vorhandene Urnenwand soll auch für die zu schaffenden Urnenstelen gelten. Bevor über die Art der Urnenstelen entschieden wird, wird eine Ortsbesichtigung stattfinden.

Der vorgestellten Gestaltung des Platzes mit Pflasterflächen und wassergebundener Decke sowie Hecken- und Baumpflanzungen wurde zugestimmt.

 

TOP 2
Straßenausbau Teilstücke der Villastraße und der Maria-Hilf-Straße  im Rahmen der WKB;
Vorstellung der Planung durch Herrn Jacob vom Büro IDEAL Brehm & Co. GmbH;
Beratung und Empfehlungsbeschluss

Ortsbürgermeisterin Müller begrüßte nun Herrn Jacob vom Büro IDEAL Brehm & Co. GmbH. Er stellte die Planung anhand von Zeichnungen vor.

In der Maria-Hilf-Straße solle sowohl die Fahrbahn als auch der Bürgersteig gepflastert werden. Ein Bürgersteig ist nur einseitig (Breite durchgehend ca. 1,50 m)  Richtung Ortsmitte vorgesehen, auf der anderen Straßenseite ein 45 cm breiter Schrammbord, eingefasst mit Rundbordsteinen, der Fahrbahnbereich ist 4,75 m breit vorgesehen.
Der Anschluss an den Pfaffenpfad soll bereits heute darauf ausgerichtet werden, dass diese Straße in einem späteren Ausbau niveaugleich angelegt wird.
Intensiv wurde darüber diskutiert, ob auch die Maria-Hilf-Straße höhengleich ausgebaut werden soll.
 
In der Villastraße wurde vorgeschlagen, die Fahrbahnbreite auf 5,50 m zu reduzieren, bisher sind es etwa 6,00 m. Der zur Ortsmitte gelegene Bürgersteig soll durchgehend ca. 2,00 m breit werden, der gegenüberliegende 1,38 bis 1,50 m.
Hier war der Ausschuss mehrheitlich der Auffassung, dass die Fahrbahn mit einer Breite von 6,00 m beibehalten werden soll, da die Villastraße eine Durchgangsstraße mit viel Begegnungsverkehr ist, auch mit Lkws. Man sollte die Leichtigkeit des Verkehrs gewährleisten.
Herr Jacob erklärte, dass die schmalere Fahrbahn die Geschwindigkeit reduzieren solle, dies werde auch bei klassifizierten Straßen in Ortslagen öfter so gemacht.
Angeregt wurde eine 6 m breite Fahrbahn mit eingezeichneten Parkflächen an, ähnlich wie es in der Ernst-Ludwig-Straße Richtung Friedhof gehandhabt wurde.

TOP 3
Renovierung einer Wohnung im gemeindeeigenen Wohnhaus Kreuzstraße 15; Auftragsvergabe; Beratung und Beschlussfassung

In der gemeindeeigenen Wohnung sind Arbeiten an der Sanitärinstallation sowie an der Heizungsanlage erforderlich. Es liegen Angebote für die Sanitärarbeiten und die Änderung der Heizung vor. Es handelt sich um Arbeiten im Bestand.

Beschluss:
Der Bau-, Liegenschafts- und Verkehrsausschuss beschloss einstimmig, den Auftrag an Fa. Stelzel zu erteilen.

TOP 4
Sanierungsangelegenheiten;
Sanierung des Platzes am Germania-Denkmal und der Eleonorenstraße bis Bachgasse; Sachstandinformation

Ortsbürgermeisterin Müller berichtete, dass zwischenzeitlich die Abstimmung mit dem LBM erfolgt ist. Daraufhin mussten an der Planung noch Änderungen vorgenommen werden, denn der LBM gibt vor, wie der Anschluss der Eleonorenstraße an die L 400 auszuführen ist. Anhand des Planes wurden diese vorgestellt: Sichtdreiecke sind erforderlich, dadurch kommt es zu einer Aufweitung der Einmündung, dies hat zur Folge, dass Parkflächen entfallen.
Ebenso hat eine Anliegerversammlung am 15.01.2015 stattgefunden und hier gab es weitere Anregungen, die in die Planung eingearbeitet wurden. Entschieden werden muss noch über einen Parkplatz in der Eleonorenstraße.