Wöllstein

hier fühle ich mich wohl

Eva Müller ist Rheinhessische Weinkönigin
Beigeordnete gewählt
Die Verwaltung ist jetzt komplett, mit den Beigeordneten Franz-Georg Schopf und Alice Selzer, Ortsbürgermeister Johannes Brüchert und 1. Beigeordneter Michael Kohn.
Partnergemeinde Great Barford
Vom 21. - 26. Mai 2020 fahren wir wieder nach Gt Barford. Interesse mitzufahren?
Partnergemeinde Barsac
Vom 05. bis 10.09.2019 besuchten wir unsere französischen Freunde.
Graffiti-Aktion der Realschule-plus Wöllstein im Mai 2019
Berliner Straße und Pfaffenpfad sind fertig!

Zwei Jubiläen wurden an Fastnacht gefeiert und die JvA hatte uns alle dazu eingeladen:
70 Jahre Wöllsteiner Fassenacht und
11 Jahre Jäcke vom Appelbach!

Begonnen hatte die närrische Kampagne bereits am 11.11.2018 um 11:11 Uhr mit einem Frühschoppen.
Am 23.02.2019 dann die Fastnachtssitzung im ausverkauften Gemeindezentrum: Eine hervorragende Sitzung mit einem begeisterten Publikum und einem tollen Bühnenprogramm: Der Abend war für alle ein Genuss!
Ob Vorträge, Guggemusik, Gardetanz – es war ein gelungener Abend.
Besonders gefielen die Frauen der „Alten Garde“ – eine Annerkennung dafür war auch der Jokus der Allgemeinen Zeitung!

Kindersitzung, Erstürmung Gemeindezentrum und Altweiberball, Rosenmontagsumzug mit anschließende Party am Feuerwehrgerätehaus: Alles bestens organisiert und von Wöllsteinern und Gästen gerne besucht! Und ... das Wetter konnte uns auch am Montag nichts anhaben: Trotz Regenschauer waren der Rosenmontagsumzug und die anschließende Party gut besucht und alle waren bester Laune.

Ein besonderes Dankeschön an alle Aktiven in den Sitzungen und am Umzug, vor allem aber an die Frauen und Männer der Jäcke vom Appelbach, die in monatelanger Arbeit Kulissen malten, die Halle schmückten und wieder abschmückten, die alles organisierten und tatkräftig dafür sorgten, dass wir alle viel Freude an den närrischen Tagen hatten.
Danke der Freiwilligen Feuerwehr für die Zugabsicherung, danke dem Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Wöllstein, die dafür arbeiteten, dass keiner nach dem Umzug verdurstete.
Danke an die Johanniter, die den Sanitätsdienst übernahmen und danke an die Polizei, die ebenfalls dafür sorgte, dass alles reibungslos ablief.