Wöllstein

hier fühle ich mich wohl

Eva Müller ist Rheinhessische Weinkönigin
Beigeordnete gewählt
Die Verwaltung ist jetzt komplett, mit den Beigeordneten Franz-Georg Schopf und Alice Selzer, Ortsbürgermeister Johannes Brüchert und 1. Beigeordneter Michael Kohn.
Partnergemeinde Great Barford
Vom 21. - 26. Mai 2020 fahren wir wieder nach Gt Barford. Interesse mitzufahren?
Partnergemeinde Barsac
Vom 05. bis 10.09.2019 besuchten wir unsere französischen Freunde.
Graffiti-Aktion der Realschule-plus Wöllstein im Mai 2019
Berliner Straße und Pfaffenpfad sind fertig!

das war ein Grund zum Feiern und die Sozialstation hatte am 29. Juni 2019 zu einem Festgottesdienst und einer anschließenden Jubiläumsfeier im Gemeindezentrum eingeladen - und viele waren gekommen.

In den Reden von Herrn Dr. Wolfgang Theis wurden sowohl im Gottesdienst als auch in der Feier die Anfänge und vor allem auch die positive Entwicklung "unserer" Sozialstation deutlich. Eine Entwicklung, die sich nicht nur am Haushaltsvolumen von ehemals 120.000 DM zu heute 3,7 Millionen Euro zeigt, sondern vor allem auch in den Mitarbeiterzahlen: 1979 waren es gerade mal 7 Mitarbeiter/innen, heute sind es um die 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Herr Dr. Theis erhielt von seinem Vorgänger und Gründer der Sozialstation Herrn Pfarrer Dieter Stadler für sein langjähriges ehrenamtliches Engagement als Vorstandsvorsitzender der Sozialstation das Kronenkreuz in Silber. Herr Dr. Theis nahm es dankend an und dies für alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die die Sozialstation zu diesem Erfolg in den letzten 40 Jahren verholfen haben. Er betonte auch, dass insbesondere all die ehrenamtliche Helfer und Helferinnen am Erfolg dieser Station mitgearbeitet haben und bedankte sich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, vor allem aber auch bei den beiden Pflegedienstleiterinnen Frau Margot Mormul und Frau Andrea Wagenführer.

Dass die neuen Tagespflegplätze dringend erforderlich sind um das Pflegeangebot zu ergänzen, wurde in den Redebeiträgen und Grußworten deutlich. Alle Redner und Rednerinnen betonten dies und wünschten der Sozialstation weiterhin alles Gute.

Architekt Kappler stellte im Foyer des Gemeindezentrums den geplanten Neubau vor und viele Gäste ließen sich gerne die neuen Räumlichkeiten anhand der Pläne erläutern.

Auszug aus dem Grußwort von Ortsbürgermeisterin Müller:

"... Aus Alt und Neu entsteht Zukunft – das haben Sie über Ihre Einladung geschrieben.

Heute sind wir alle eingeladen, weil wir nicht nur 40 Jahre Vergangenes „Altes“ betrachten, sondern weil wir auf die Zukunft der Sozialstation blicken und im Anschluss Herr Kappler das „Neue“, das Bauprojekt vorstellen wird.

Ich freue mich, dass wir nicht nur knapp 30 Jahre gemeinsame Vergangenheit haben, sondern dass auch die Zukunft in Wöllstein stattfinden wird und die Tagespflegeplätze hier realisiert werden.

Alle Ortsgemeinderäte Wöllsteins haben seit den Anfängen dieses Standortes immer einstimmig ihre Beschlüsse gefasst und damit gezeigt, dass Wöllstein hinter der Sozialstation steht und diese wertvolle und notwendige Arbeit gerne unterstützt.

Nur 5 Tage, nachdem die Verbandsversammlung 1990 mehrheitlich den Standort Wöllstein beschlossen hatte, hat am 25.09.1990 der Ortsgemeinderat einstimmig der Überlassung des baureifen Grundstückes hier neben dem Gemeindezentrum mit 1.201 m² zugestimmt.
Mit einem Erbbauszins von 1 DM pro Jahr wurde der Erbbaurechtsvertrag geschlossen und es wurden zusätzlich Zuschüsse zur Fassadengestaltung gezahlt

Am 15. September 1995 wurde wiederum einstimmig beschlossen der Sozialstation weitere 506 m² zum Bau der Parkplätze und des Anbaus zu überlassen.

Und auch jetzt war es keine Frage für den Gemeinderat, dass wir der Eintragung einer Baulast und den Abweichungen zum B-Plan zustimmten, damit das neue Projekt realisiert werden kann.

Wir freuen uns auf die dringend erforderlichen Tagespflegeplätze und wünschen der evang. Sozialstation Wörrstadt-Wöllstein weiterhin erfolgreiches Wirken.

Alles Gute für die Zukunft!"

 

Und hier ein Blick auf die Baustelle und die Pläne der neuen Sozialstation: