Wöllstein

hier fühle ich mich wohl

2. Impfaktion in Wöllstein!
Am Sonntag, 23. Januar, 11-15 Uhr! Bei Anmeldung ohne Wartezeit!
Frohes und gesundes neues Jahr!
Virtuelle Führung zum Wöllsteiner Wasserturm
Wöllstein von oben
(Bild: Timo Schüler)
Die Verwaltung stellt sich vor...
... von links die Beigeordneten Franz-Georg Schopf und Alice Selzer, Ortsbürgermeister Johannes Brüchert und 1. Beigeordneter Michael Kohn.
Partnergemeinde Great Barford
Der Besuch 2021 wurde leider aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt! Im Juni 2022 treffen wir wieder unsere Freunde!
Partnergemeinde Barsac
Der Besuch 2021 wurde leider aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt! Im Juli / August 2022 treffen wir wieder unsere Freunde!

Der alljährliche Rosenmontagszug musste aus bekannten Gründen in diesem Jahr leider ausfallen. Dennoch gab es Grund zur Freude. Denn zwei Narren ließen es sich nicht nehmen, viele Wöllsteiner mit ihrem eigenen närrischen Umzug zuhause aufzusuchen. 

Weiterlesen: Überraschung am Rosenmontag

Normalerweise rückt in jedem Jahr pünktlich um 18.11 Uhr am Altweiber-Donnerstag die närrische Streitmacht zum Gemeindezentrum / Rathaus vor und erstürmt dieses, um bis zum Aschermittwoch die Herrschaft über Wöllstein zu übernehmen.

Weiterlesen: Wöllau trotz Corona

Das Team der Kita Spielwiese hat sich dieses Jahr etwas tolles zum Thema Fastnachtsumzug  einfallen lassen. Für weitere Infos klicken Sie bitte hier:  Närrischer Umzug

Am 1. Januar konnte Frau Hartmann ihr 25jähriges Dienstjubiläum feiern. Als Zustellerin der gemeindlichen Dienstpost ist sie sicherlich vielen Wöllsteinern bestens bekannt. Bis vor einigen Jahren war sie auch als Reinigungskraft in der Kindertagesstätte „Spielwiese“ tätig. Obwohl sie das Rentenalter schon erreicht hat, ist sie der Gemeinde treu geblieben und kümmert sich sehr liebevoll um die Büros der Ortsverwaltung.

Ortsbürgermeister Johannes Brüchert gratulierte Frau Hartmann zu ihrem Jubiläum und überreichte ihr die Dankurkunde und einen Blumenstrauß. Er dankte Frau Hartmann für ihren engagierten Einsatz und sprach die Hoffnung aus, dass sie noch lange Zeit fit und der Gemeinde als gute Seele des Rathauses erhalten bleibt.