Wöllstein

hier fühle ich mich wohl

2. Impfaktion in Wöllstein!
Am Sonntag, 23. Januar, 11-15 Uhr! Bei Anmeldung ohne Wartezeit!
Frohes und gesundes neues Jahr!
Virtuelle Führung zum Wöllsteiner Wasserturm
Wöllstein von oben
(Bild: Timo Schüler)
Die Verwaltung stellt sich vor...
... von links die Beigeordneten Franz-Georg Schopf und Alice Selzer, Ortsbürgermeister Johannes Brüchert und 1. Beigeordneter Michael Kohn.
Partnergemeinde Great Barford
Der Besuch 2021 wurde leider aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt! Im Juni 2022 treffen wir wieder unsere Freunde!
Partnergemeinde Barsac
Der Besuch 2021 wurde leider aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt! Im Juli / August 2022 treffen wir wieder unsere Freunde!

Auch in diesem Jahr fanden die Ferienspiele unter Coronabedingungen für 37 Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren statt. Durch die Einhaltung unseres Hygienekonzepts und die Lüftungsanlage im Gemeindezentrum konnten optimale Bedingungen für die Kinder geschaffen werden.

Zum Thema „Die wunderbare Welt der Fabelwesen“ fanden sich die Kinder am Montag, den 11.10. zusammen. Nach einer Kennenlernrunde überlegten sich die Kinder, wie sie als Fabelwesen aussehen würden und gaben sich passend dazu ihren Fantasienamen. Danach wurde aus Pappmaché und Draht ein Hauptquartier gebaut.

Nach dem Mittagessen suchten die Kinder im Außengelände den „Weg durch den verbotenen Wald“. Auf dem Hindernisparcours mussten einige Hürden gemeistert werden.

Nachdem das Hauptquartier weiter gestaltet wurde, war noch Zeit für eine Runde „Werwolf“.

Am Dienstag wurde es zunächst kreativ. Die Kinder hatten großen Spaß daran Drachen, Einhörner und andere Fantasiegestalten zu basteln. Auch die Ausmalbilder waren sehr beliebt. Alle Kunstwerke konnten in einer Ausstellung bewundert werden.

Nachmittags verwandelte sich das Gemeindezentrum in einen Kinosaal. Mit Popcorn im Gepäck entschieden sich die Kinder für den Film: „Rettet Raffi“.  

Auch an den restlichen Tagen standen viele Spiele auf dem Plan, wie z.B. die Schlacht im Drachenland, fliegende Elfen oder Schlangenbewegungen , wobei sich der „Werwolf“ als absolutes Lieblingsspiel der Kinder herauskristallisierte. Bei einem Rätsel über Fabelwesen zeigten die Kinder ihr Wissen und bei der Fotosafari, die durch Wöllstein führte, entstanden lustige Fotos.

Das Programm war so flexibel gestaltet, dass auch immer wieder die Ideen der Kinder mit eingebaut werden konnten.

Ein besonderes Highlight war für die Kinder der Besuch des Tolli-Parks in Mayen. Hier kam keine Langeweile auf und die Zeit ging viel zu schnell vorbei.

Bedanken möchten wir uns beim Küchenteam der Kita Rasselbande, den beiden Damen, die Tisch– und Spüldienst übernommen haben und beim Bauhof.

Besonderen Dank geht an die Betreuer Miriam, Malte, Marie, Julia, Anna, Chiara, Isabelle und Noelle und natürlich an alle Kinder, die mit Begeisterung bei der Sache waren.

Sabine Morandell und Angelika Martin

Am zurückliegenden Wochenende fand der Aktionstag der Ortsgemeinde statt, an welchem viele fleißige Helferinnen und Helfer im Ort unterwegs waren und Straßenlaternen und Verkehrsschilder von lästigen Aufklebern befreit haben. Mit Schabern, Sprühflasche und Schwamm bewaffnet wurden die Aufkleber entfernt.Viele Freiwillige, ob von Vereinen oder Privatpersonen sind der Einladung zum Aktionstag gefolgt, um Wöllstein wieder ein bisschen schöner zu machen. Traditionell findet alle zwei Jahre ein Umwelttag statt, an welchem Müll in der Wöllsteiner Gemarkung gesammelt wird. Dieser musste bedingt durch Corona ausfallen, sodass in diesem Jahr ein Aktionstag ins Leben gerufen wurde.

Aber eine wichtige Sache blieb vom Umwelttag bestehen: nach getaner Arbeit gab es eine deftige Stärkung mit Gulasch und Nudeln im Gemeindezentrum.


Vielen Dank an die tüchtigen Aktiven!!!

Nach rund dreijähriger Abwesenheit kehrte “unsere“ Germania wieder zurück nach Wöllstein. Da die bereits vorher restaurierte Statue im September 2018 beinahe vom Sockel gestürzt ist, musste die Figur vom Sockel entfernt werden sowie erneut repariert und restauriert werden. Die Figur wurde mit einem aufwendigen innenliegenden Skelett aus Edelstahl versehen, sodass ein erneutes absenken oder gar herabstürzen ausgeschlossen werden kann. Heute wurde die Germania-Statue wieder nach Wöllstein gebracht und fest auf dem Sockel verschraubt, sodass sie hoffentlich ab jetzt lange Zeit wieder am angestammten Platz stehen kann.

 

Mit einem Spendenscheck, einer kleinen Weinauswahl und dem Angebot für langfristige Hilfe im Gepäck machten sich Ortsbürgermeister Johannes Brüchert und 1. Beigeordneter Michael Kohn aus Wöllstein auf den Weg nach Antweiler an der Ahr. Das Dorf wurde ebenso wie die ganze Region von der Unwetterkatastrophe schwer getroffen und ist bis heute immer noch stark betroffen. Um zu helfen sollten die gesamten Erlöse der Weinprobe „Aus Wöllsteiner Lagen“ am Wöllsteiner Markt gespendet werden. Dank der Eintrittsgelder der gut 120 Gäste sowie der Weinspenden der Winzer und weiterer Spenden konnten 3.250 Euro gesammelt werden.

„Als wir die Bilder der Unwetterkatastrophe gesehen haben, war uns klar, dass auch wir helfen wollen. Da lag es nahe die Weinprobe am Wöllsteiner Markt zugunsten der Betroffenen auszurichten. Dank der Unterstützung der Gäste und beteiligten Winzer konnten wir jetzt eine schöne Summe spenden“, so Johannes Brüchert.

Für die Ortsgemeinde Wöllstein überreichten Ortsbürgermeister Brüchert und 1. Beigeordneter Kohn den Spendenscheck sowie eine kleine Auswahl an Weinen die auch an der Weinprobe ausgeschenkt wurden an Peter Richrath, Ortsbürgermeister von Antweiler und den 1. Beigeordneten Wolfgang Schäfer. Beide zeigten zuvor bei einem kleinen Ortsrundgang das Ausmaß der Katastrophe und der immensen Zerstörung in ihrer Gemeinde. Betroffen waren neben vielen Privathaushalten auch die Grundschule oder das Gemeindehaus, welches gerade erweitert werden sollte.

Die Kooperation mit der Gemeinde Antweiler kam über einen Tipp zustande und trägt dem Wunsch Rechnung, konkret vor Ort unterstützen zu können und das auch langfristig über eine Einzelspende hinaus. Über diese Form der Unterstützung freute sich Peter Richrath besonders, da auch in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren noch Hilfsbedarf bestehen wird und es gut ist, hier Unterstützer hinter sich zu wissen. Durch den ersten Besuch in Antweiler wurden schon freundschaftliche Fäden zwischen Ahr und Rheinhessen geknüpft, sodass der Ortsbürgermeister aus Antweiler bereits seinen Besuch in Wöllstein zugesagt hat.


Foto v.l.n.r.: Peter Richrath, Johannes Brüchert, Michael Kohn
Fotograf: Wolfgang Schäfer