Wöllstein

hier fühle ich mich wohl

Virtuelle Führung zum Wöllsteiner Wasserturm
Eva Müller ist Deutsche Weinprinzessin
Eva Müller aus Wöllstein (Bild erste v. rechts) wurde in Neustadt a.d.W. zur Deutschen Weinprinzessin 2020/2021 gewählt. (Bild: DWI)
Herbst in Wöllstein - Spätsommer und Weinlese
Wöllstein von oben
(Bild: Timo Schüler)
Wöllstein blüht auf
Die Verwaltung stellt sich vor...
... von links die Beigeordneten Franz-Georg Schopf und Alice Selzer, Ortsbürgermeister Johannes Brüchert und 1. Beigeordneter Michael Kohn.
Partnergemeinde Great Barford
Der Besuch 2020 wurde aufgrund der Corona-Pandemie leider abgesagt! 2021 treffen wir wieder unsere Freunde!
Partnergemeinde Barsac
Der Besuch 2020 wurde aufgrund der Corona-Pandemie leider abgesagt! 2021 treffen wir wieder unsere Freunde!
Graffiti-Aktion der Realschule-plus Wöllstein im Mai 2019

Der Appelbach entspringt im Nordpfälzer Bergland südwestlich des Donnersberges, etwa 1 Kilometer nordöstlich von Falkenstein an der Westflanke des Kübelbergs auf einer Höhe von 395 m ü. NN. Von hieraus fließt er vorrangig in nördliche Richtungen.

Der Appelbach mündet gegenüber von Bretzenheim auf 98 m ü. NN rechtsseitig in die Nahe. Auf seinem 39,6 km langen Weg überwindet der Appelbach einen Höhenunterschied von 297 m. Er entwässert sein 174,615 km² großes Einzugsgebiet über Nahe und Rhein in die Nordsee und gehört deshalb zum Flusssystem des Rheins.

Appelbach bedeutet Abfluß oder Abfallbach (Appula)

In Wöllstein gab es schon früh viele Mühlen entlang des Appelbaches, doch heute ist keine mehr in Betrieb: 

  • Bannmühle/Schloßmühle ist die älteste aus dem 14. Jahrhundert
  • Mittelmühle aus dem Jahr 1611 und daneben die
  • Neumühle,
  • Würzmühle (Würzgärtchen) - existiert schon lange nicht mehr,
  • Spatenmühle = Hammerschmiede
  • Ölmühle und die
  • Druck'sche Mühle